Therapie kann dazu beitragen, sich mit seiner eigenen Lebenssituation auseinanderzusetzen und Krankheit und Veränderung lernen zu bewältigen.
Meine Arbeit wird von Einfühlungsvermögen, Wertschätzung, Geduld und einem ganzheitlichen Therapieansatz getragen.
Ich habe meinen Schwerpunkt in der Ergotherapie auf die Behandlung von psychischen Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen gelegt. Dabei beziehe ich bei der Behandlung den Körper und Geist mit ein.
Durch mein Vielfältiges Wissen und langjährige Erfahrung kann ich die Ergotherapie mit verschiedenen Therapie-Ansätzen bereichern und kombinieren.
Leiden Sie unter Stress, Depression, Angst, Traumafolgestörungen, Erschöpfung, Leere, Schlafstörung oder Schmerzen? Dann sind sie bei mir richtig und ich entwickle mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Therapieplan in Absprache mit Ihrem behandelten Arzt oder Psychotherapeuten.

Die Ergotherapie kann eine hilfreiche Unterstützung sein bis die Psychotherapie beginnt. Wichtig ist mir hierbei zu erwähnen,dass die Ergotherapie niemals die Psychotherapie ersetzt. Die psychisch-funktionelle Ergotherapie kann eine sehr wertvoll Ergänzung der Psychotherapie sein.

In der Praxis

biete ich Ihnen therapeutische Behandlungsmethoden wie Ergotherapie, traumasensible Ergotherapie, systemische Kunsttherapie, klientenzentrierte Gesprächsführung, Alltagskompetenz-Training, körperorientierte Ergotherapie, Entspannungsverfahren und Tiergestützte Intervention mit der Therapiehündin Frida, mit den Pferden Kafu und Trajana und den 8 Hühnern.

Termine finden nach Vereinbarung statt
Telefon: 0151/18047672
E-Mail:  [email protected]

Meine Werte

Respekt vor dem Leben und das ganzheitlich Verständnis für die Lebenssituation des Einzelnen. 
Individuelle und auf Selbstwirsamkeit basierende Therapieinterventionen begleiten meinen Therapeutischen Alltag.

Begegnung mit dem schöpferischen Potential

In der Therapie ist kein Talent vorausgesetzt. Die meisten Menschen haben zuletzt als Kind gemalt oder sind kreativ tätig gewesen. Viele befürchten negative Beurteilung , das Gegenteil ist der Fall. In jedem Bild steckt ein Potential, das in der Therapie zielführend eingesetzt werden kann.
Wenn die Worte fehlen kann die Kunst/ die Gestalt helfen Leid und Schmerz zu verarbeiten. Kreative Therapien können Brücken bauen und Verbindungen schaffen oder Verborgenes sichtbar machen.